Gelenkmobilisation

Alt-Text

Liegt in einem Gelenk eine Bewegungseinschränkung vor, wird das entsprechende Gelenk gründlich untersucht und entsprechend dem Befund behandelt. Mit häufigen, moderaten Wiederholungen wird das Gelenk passiv bis an die motorische Barriere der eingeschränkten Bewegungsrichtung und im schmerzfreien Rahmen bewegt.

Muskeldehnungen über blockierte Gelenke sind kaum möglich und für das Pferd mit erheblichem Schmerz verbunden. Darum ist dieser Behandlungsvorgang äußerst wichtig, um den erhöhten Widerstand der Gelenkstrukturen zu durchbrechen und die Voraussetzung für die Dehnung der Muskulatur zu schaffen. In vielen Fällen sind Bewegungseinschränkungen auf eine Verkürzung des Kapsel-Band-Apparates zurückzuführen und damit die eigentliche Ursache für Muskelfunktionsstörungen.